• Information für die Lehrkraft

    Liebe Lehrkräfte, 

    In dieser Lerneinheit entwickeln die Schüler*innen Schritt für Schritt eine eigene Innovation – von der Frage was eigentlich eine Innovation ist, bis hin zum Prototypen. Sie lernen Kriterien einer guten Produktidee kennen und wenden ihr Wissen auf ein Objekt an. Mit Methoden wie dem User-Research und Storytelling gelangen sie so zu einer innovativen Idee. Am Ende konstruieren sie ihre Idee als 3D-Modell mit dem Digitalen Baukasten. Es folgt ein Ranking für die besten Ideen

    Voraussetzung für die Lerneinheit ist die Nutzung von TinkerSchool. Ihre Schule sollte also eine Lizenz über TinkerSchool direkt oder über das zuständige Medienzentrum erhalten haben. Für jede*n Schüler*in wird dort ein Konto angelegt. Mit diesen Zugangsdaten können die Schüler*innen dann selbstständig mit dem 3D-Konstruktionsprogramm Digitaler Baukasten von TinkerSchool arbeiten. Dort können Sie als Lehrkraft auch die Modelle der Schüler*innen sehen. Erstellen Sie für diese Lerneinheit einen Kurs unter "Kursverwaltung". Dort können Sie auch ein Kennwort vergeben, dass Sie an ihre Schüler*innen weitergeben. Die Schüler*innen werden in der Kachel "Wichtige Information zur Lerneinheit" aufgefordert, sich einzuloggen und dem Kurs beizutreten. Wenn Sie als Lehrkraft weitere Informationen zur TinkerSchool brauchen, habe ich Ihnen auch nochmal unseren Guide "Erste Schritte mit TinkerSchool angefügt". 

    Insgesamt sind für die Lerneinheit für ein Projekt von mind. 3 Tagen angesetzt. 

    Nach Abschluss der Lerneinheit sind die SuS in der Lage, …

    • … den Begriff „Innovation“ zu beschreiben.
    • … die Schritte von der Idee bis zum fertigen Prototypen zu beschreiben.
    • … Kriterien zur Erfüllung einer innovativen Produktidee zu nennen.
    • … die Methoden Interview und Storytelling anzuwenden, um eine innovative Idee voranzubringen.
    • … ihre Ideen zu skizzieren und im Digitalen Baukasten zu konstruieren.
    • … ein Produkt nach dessen Funktionalität, Umsetzbarkeit, Kosten-Nutzen-Verhältnis, Innovationsgrad, Realisierbarkeit und Design zu beurteilen.
    • … ein Produkt nach bestimmten Kriterien für innovative Produkte zu beurteilen.
    • … ihr Wissen zur Berechnung des Volumens anzuwenden, um die Kosten für das Material zu berechnen.